Firmenveranstaltungen

Abgestimmt auf die jeweilige Gesellschaft, unter Berücksichtigung der Personenzahl, der Charakteristik und Interessenlage, der zeitlichen Rahmenbedingungen und der Budgetvorstellungen können unsere einzelnen Vorschläge sehr variabel angepasst werden. Ob Betriebsausflug, Firmenjubiläum, Jahresend- oder Jahresauftaktveranstaltung, Sommerfest … wir finden mit Sicherheit die treffende Variante.

Die vorgeschlagenen Arrangements können in der beschriebenen Art und Weise gebucht werden, dienen jedoch auch als Anregung und bieten Anhaltspunkte für individuelle Zusammensetzungen.
Gern unterbreiten wir Ihnen ein auf Ihre spezielle Anfrage gestaltetes Angebot!

Firmenveranstaltungen

Laternentour

Laternentour

Die Alternative zur herkömmlichen Stadtführung!

Jeder Teilnehmer erhält für die Dauer des Rundganges seine eigene Laterne und begibt sich auf einen geführten Rundgang abseits der ausgetretenen touristischen Pfade durch die Altstadt und die Nikolaivorstadt. Plötzlich und unerwartet taucht unterwegs ein „Glühweinfässchen“ auf, gibt es eine kleine Stärkung und ein wärmendes Getränk (im Sommerhalbjahr gern auch gekühlt mit Bier oder Prosecco). Beendet wird der Rundgang im historischen Schankhaus zum Abendessen ganz nach individuellen Vorstellungen (Büfett, Gänge-Menü, Ritteressen …)

Kulturelle Ergänzung könnten der Stadtwächter und sein Sagenbuch oder auch das Schankhausspektakel mit „Rosmarin“ bringen.

Görlitz: Renaissance trifft Barock

Görlitz: Renaissance trifft Barock

Dieses Angebot widmet sich hauptsächlich der Erkundung von Görlitz

mit seinen über 4000 unter Denkmalschutz stehenden Objekten. Je nach Zeitbudget ist das Programm als Halb- oder Tagesofferte arrangierbar. Es beinhaltet ein regionaltypisches Mittagessen, ein Kaffeegedeck nach Omas Rezeptur im historischen Gasthaus, einen ausgiebigen Rundgang durch die Altstadt oder auch eine Rundfahrt durch die Stadt dies- und jenseits der Neiße. Eine Führung durch das Barockhaus Neißstraße mit seinen beiden historischen Bibliothekssälen sowie die Betrachtung des einzigartigen Biblischen Hauses aus der Renaissance runden den Tag ab, ehe das Abendessen in einem urigen Schankhaus oder auf dem Mehlboden in einer der Mühlen an der Neiße den Ausklang bringt. Je nach Intention der Gesellschaft können hier mittelalterliche Klänge der Gruppe „Rosmarin“ (Schankhausspektakel), der Görlitzer Stadtwächter und sein Sagenbuch oder auch Musik für eine flotte Sohle auf dem Parkett eingebunden sein.

Neiße – Mühlen – Laternentour

Neiße – Mühlen – Laternentour

Mühlentriathlon * Mittelalter * Gerstensaft

Erster Programmpunkt des Nachmittag–Abend – Angebotes ist die Alte Mühle am Rande der Stadt. Bei Köstlichkeiten aus der hauseigenen Küche und Backstube erzählt die „Müllerin“ oder ihr Gehilfe die Geschichte der Mühle. Die Gäste sitzen dabei neben den im Original erhaltenen Mühlstühlen, die für kurze Zeit nochmals zu klappern beginnen.
Je nach Jahreszeit schließt sich am späten Nachmittag eine Laternentour entlang der touristisch weniger ausgetretenen Pfade durch die Alt- und Nikolaivorstadt an oder einer unserer versierten Stadtführer begrüßt zu einer individuellen Stadtführung entlang der weniger bekannten Ecken, Gassen und Plätze des mittelalterlichen Teils der Stadt. Am Ende könnte beispielsweise auch ein kleines „Konzert“ auf der Sonnenorgel innerhalb der Peterskirche stehen.
Entlang der Neiße führt der Weg zur zweiten Mühle des Tages. Das Abendprogramm gestalten wir auf dem dortigen Mehlboden, bei kleineren Gruppen auf der Terrasse oder im gemütlichen Gastraum. Neben einem Gänge-Menü oder Büfett nach Art des Hauses bieten sich hier u.a. eine Zweier-Bierprobe hauseigener Biere (das „Trübe“ und das „Kupferne“) bzw. eine Feuerzangenbowle zum Probieren und in Form einer Lesung auch zum Zuhören an. Kleinere Gruppen können sich als Braumeister versuchen und ein eigenes Bier brauen. Für größere Gesellschaften kann alternativ auch die Bierfiedlertour mit Unterhaltung, Musik, Führung und einem deftigen Abendessen in der Landskron-Braumanufaktur arrangiert werden.

Sommertour am "Görlitzer Meer"

Sommertour am "Görlitzer Meer"

Ob zu Fuß oder per Rad – ein idealer Firmen-Wandertag

am Berzdorfer See für diejenigen, die es etwas aktiver möchten! Zeitlich sehr variabel zu gestalten, bietet diese Tour ein intensives Erleben des Bergbaus, der sich aus der Region verabschiedet hat, und des Sees sowie seinen Höhen, Kuppen und Tälern, im ehemaligen Kippengelände. Der Aussichtsturm, die Libellenteiche, die „Weitsprunggrube der Tiere“, die Sachsenhütte, die „Blaue Lagune“ oder auch das Areal um das Wasserschloss in Tauchritz und der legendäre Schaufelradbagger werden interessante Punkte am Wege sein. Auch die Verpflegung kann individuell in Form eines Grillpicknicks oder einer Einkehr arrangiert werden. Für einen Ausflug mit dem Rad bietet sich des Weiteren auch der tangierende Neißeradweg an, der z.B. bis zum östlichsten Weinberg Deutschlands, zum Kloster Marienthal und durch das idyllische Neißetal führen könnte.

Anno 1850

Anno 1850

Sommerlicher Ausflug per Oldtimerbus oder auch mit modernerem Gefährt auf den Spuren der sächsich-preussischen Geschichte

und des ländlichen Lebens im Umland von Görlitz. Rundfahrt durch die Königshainer Berge mit Stippvisite auf Schloss Krobnitz, einer imposanten Landschlossanlage (Albrecht Theodor Emil Graf von Roon). Spaziergang durch die Parkanlage zur Gruft, Besichtigung und Führung durch die Ausstellung des Schlosses, anschließend Mittagsimbiss oder Kaffeetrinken in der Alten Schmiede! Zweites Ziel der Rundfahrt ist der Vierseitenhof in Markersdorf – das heutige Schlesisch Oberlausitzer Dorfmuseum mit seinen weitreichenden Möglichkeiten der Aufenthaltsgestaltung. Neben der einfachen Führung bietet sich eine Schulstunde in der „Alten Schule“ mit Holzbänken, Schiefertafel und Rohrstock ebenso an, wie ein Exkurs zum Thema Kuh, Milch, Käse, Butter – bei dem die Gäste am Butterfass selbst Hand anlegen. In der Kulturscheune wäre abschließend ein Schlachtefest oder ein regionales ländliches Büfett mit dem einen oder anderen edlen Tropfen empfehlenswert.

Oberlausitzer Bierkrieg

Oberlausitzer Bierkrieg

Schmalspurbahn & Gerstensaft * Hauptmann der Stadtwache & Braumönch

Der historische Bierkrieg der Oberlausitz stand Pate für diesen Programmvorschlag. Ursprünglich zwischen Zittau und Görlitz ausgetragen, stoßen heutzutage zwei hiesige Biere innerhalb einer Zweierbierprobe im Barwagen während einer Fahrt per Schmalspurbahn durch das Zittauer Gebirge aufeinander. Im Anschluss kann eine kleine Wanderung oder Aufstieg auf den Berg Oybin das Programm ergänzen. Im weiteren Verlauf führt der Hauptmann der Zittauer Stadtwache über und unter Tage durch das altehrwürdige Zittau und begrüßt der Salzkrämer oder Braumönch seine Gäste im urigen Schankhaus. Empfohlen sei das Salzhausmenü, die „Hausmeisterstulle mit rostigem Nagel“ oder auch der Besuch im Ein-Mann-Theater, z.B. mit dem Stück „Hausmeister Querglich mit der Lizenz zum Löten“.

„Mit allen Wassern gewaschen“

„Mit allen Wassern gewaschen“

Neues Lausitzer Seenland

Unter dem Motto "Kohle, Wasser, Wein und neues Land" widmet sich diese Offerte der zukünftig größten künstlichen Seenlandschaft Europas. Ort des Geschehens ist das Grenzgebiet zwischen Sachsen und Brandenburg - zwischen Boxberg, Hoyerswerda und Senftenberg. Neue Marinas, das Leuchtturmhotel, verschiedene Überleiter, der „rostige Nagel“ oder auch die Schwimmenden Häuser sind Begleiter des 1. Teils der Rundreise. Das Mittagessen kann klassisch, rustikal oder auch als Picknick oder Imbiss ausfallen. Am Nachmittag ist zunächst das „Schwarze Gold“ Thema und Begleiter. Mit dem MTW (Mannschaftstransportwagen) wird der aktive Tagebau Welzow erkundet, mit Ausstieg auf der Arbeitsebene der F60 (Förderbrücke) und am Kohleflöz. Den Abschluss bildet ein Abstecher zum Weinberg auf den Rekultivierungshalden inkl. einer 5-er Weinverkostung. Anschließend Abendessen und gemütlicher Ausklang vor Ort oder während der Rückreise.

Sandstein, Elbestrand und seine Hoheit

Sandstein, Elbestrand und seine Hoheit

Wandern * Schifffahrt * königliche Schlossschänke

Nach Ankunft im Polenztal ist zunächst eine Stärkung mittels zweitem Frühstück vorgesehen, ehe eine kleine gemeinsame Wanderung entlang der Polenz und mannigfaltiger Felsformationen den aktiven Teil des Tages beschreibt. Nach einem Mittagsimbiss geht es an Bord der ältesten Raddampferflotte der Welt auf der Elbe bis nach Pirna, von wo aus das Müglitztal und somit das letzte Ziel dieser Reise erreicht wird: Schloss Weesenstein. Unter König Johann von Sachsen, dem berühmtesten Wettiner des 19. Jahrhunderts, avancierte es zur "heimlichen Residenz" des sächsischen Königshauses! Optionen sind hier eine kleine Schlossführung oder ein Rundgang durch Park und Garten mit anschließender Einkehr in der königlichen Schlossschänke für den gemütlichen Ausklang Ihrer Veranstaltung.

Erlebnis Sächsische Weinstraße

Erlebnis Sächsische Weinstraße

Raddampfer * Altkötzschenbroda * Wackerbarth

Mit einem herrlichen Blick auf die Sächsischen Weinberge beginnt dieser Ausflug ab Dresden auf einem Schaufelraddampfer elbabwärts. Ein geführter Bummel streift den historischen Stadtteil Altkötzschenbroda sowie verschieden restaurierte Winzerhöfe. 850 Jahre sächsischer Weinbau werden lebendig: Schloss Wackerbarth beeindruckt mit seinem gesamtheitlichen Ensemble und lädt zugleich zu einem köstlichen Mittagessen ein. Im Anschluss wird das Geheimnis gelüftet, warum in Wackerbarth der Sekt nicht geschüttelt sondern gerüttelt wird und warum alkoholische Gärung eine spannende Geschichte ist. Fruchtig, prickelnd und spritzig geht die Erlebnisreise in die älteste Sektkellerei Sachsens zu Ende.