Einzelreisende

Neben einer Vielzahl interessanter Tagesausflüge ab Görlitz bietet Görlitz-Tourist jährlich auch spezielle Reisen über mehrere Tage an. Das Programm wechselt im Wesentlichen von Jahr zu Jahr und nutzt die Lage von Görlitz an der Grenze zu Polen und im Dreiländereck für verschiedene  Stippvisiten jenseits der Neiße. Diese Reisen widmen sich Zielen, die weiter im Landesinneren (Polen) liegen.

Eine „Via Sacra – Reise“ komplettiert das Angebot 2020 und macht mit sakralen und kulturgeschichtlichen Zielen im Dreiländereck zwischen Böhmen, Niederschlesien und der Oberlausitz vertraut. Bei eigener Anreise und mit Übernachtung im modernen Gästehaus der St. Wenzeslausstift begeben sich die Reiseteilnehmer auf eine Reise ohne Grenzen, durch Jahrhunderte, zur Besinnung! 

Mehrtagesfahrten 2020

10. - 15. Juni 2020 - Masuren

5 Übernachtungen im Schlosshotel Karnity, umgeben von Park, Wildgehegen, Seen und Wäldern, ideal zu den Ausflugszielen des Reiseprogramms gelegen, jeweils mit Frühstück sowie Abendessen, 1 x davon als masurischer Abend mit einheimischen Spezialitäten sowie Musik und Gesang – niveauvolle Folkloredarbietungen

 

Mittwoch, 10. Juni: Anreise
zügige Fahrt innerhalb des mittlerweile großzügig ausgebauten Straßennetzes Polens gen Norden in die Nähe von Osterode (Ostróda) nach Liebmühle (Miłomłyn ), individuelles Picknick am Bus, check in am späten Nachmittag / zeitigen Abend im Schlosshotel Karnity, dessen Außen- anlagen sicher zunächst zum „Beine vertreten“- zu einem ersten Spaziergang einladen.

Schlosshotel mit Teich (c) Schlosshotel Karnity

Donnerstag, 11. Juni: Westmasuren – Oberlandkanal – Elbing (Elbląg) – Frauenburg (Frombork)
Erster Programmpunkt des Tages: eine Schifffahrt auf dem Oberlandkanal, während der die Gäste und das Schiff nicht ausschließlich auf dem Wasser unterwegs sind, sondern auf einem Teilstück auch auf Schienen über Land gezogen werden (2 Rollberge + Seenrundfahrt). Nach kurzer Fahrt per Bus wird Elbing erreicht, wo sich ein Aufenthalt in der Altstadt anschließt. Am Nachmittag führt die Reise entlang des „Frischen Haff“ bis Frauenburg. In der ebenfalls hübschen kleinen Altstadt steht die Besichtigung der Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert im Mittelpunkt, in der sich das Grabmahl von Nikolaus Kopernikus befindet.

Schlosshotel Karnity (c) Schlosshotel Karnity

Freitag, 12. Juni: Zentralmasuren – Heilig Linde – Wolfsschanze – Rhein (Ryn) – Nikolaiken (Mikołajki)
Die Rundreise durch die Weiten der Masuren beinhaltet zunächst die Besichtigung der Wallfahrtskirche Heilig Linde inkl. Orgeldemonstration (spezifisch ermländischer Barock, 1983 in den Rang einer „Basilica minor“ erhoben, Orgel mit einer Vielfalt von Verzierungen, beweg- lichen Figuren und drehenden Sonnenrädern). Das zweite Ziel liegt unweit von Rastenburg (Ketrzyn), die „Wolfsschanze“, welche mit einem Besichtigungsrundgang bedacht wird, ehe der Ausflug anschließend über Rhein nach Nikolaiken führt. Hier gibt es Zeit und Möglichkeit für einen Bummel an der Marina und der Uferpromenade.

Teich am Abend (c) Schlosshotel Karnity

Samstag, 13. Juni: Marienburg (Malbork) – Elbing (Elbląg) - masurischer Abend
Das Tagesprogramm steht ganz im Zeichen der Marienburg und des Deutschritterordens. „Mit dem weit über die Basteien und Mauern emporragenden Hochschloss und dem Palast des Hochmeisters beeindruckt die Marienburg auch heute noch ihren Betrachter. Die Burg, die sich auf einer Böschung am rechten Ufer der Nogat erhebt, gilt als das weltweit größte Back- steinschloss. Ihre Befestigungsanlagen erstrecken sich über eine Fläche von 20 Hektar.“ Nach umfangreicher Besichtigung mit Führung schließt sich am Nachmittag noch eine Stippvisi- te in der Altstadt von Elbing an. Den Ausklang bildet ein masurischer Abend mit Musik und Tracht sowie leckeren Köstlichkeiten aus der Region!
 

Marienburg

Sonntag, 14. Juni: Danzig (Gdańsk)
Ausgiebige Besichtigung der alten Hansestadt mittels Stadtführung durch die histo- rische, aufwendig rekonstruierte Altstadt, u.a. mit dem repräsentativen Rathaus, Marien- kirche, altem Hafen, Krantor, Großem Zeughaus, Artushof und vielen weiteren eindrucksvollen Bauwerken sowie gepflegten Anlagen und Wasserspielen. Eine Stadtrundfahrt berücksichtigt auch die weiteren Stadtteile und zeigt beispielsweise das Denkmal auf der Westerplatte. Zeit für Individuelles bleibt während einer Freizeit.
 

Danzig (c) Magnet-Werbung Görlitz
 

Montag, 15. Juni: Rückreise
Nach sicher erlebnisreichen Tagen steht am Rückreisetag nochmals eine etwas längere Busfahrt auf dem Programm, die sicher aber im bequemen Reisebus sowie bei einem individuellen Bordservice (Imbiss und Getränke) entspannt verlaufen wird.


Im Reisepreis:

  • 5 Übernachtungen im Schlosshotel Karnity
  • 5 x Frühstück und 4 x Abendessen (Büfett)
  • 1 x masurischer Abend mit regionalem Büfett
  • Bus und Reiseleitung ab/an Görlitz
  • Ortstaxe (Kurtaxe)
  • Schifffahrt auf dem Oberlandkanal
  • gemeinsamer Rundgang Frauenburg
  • Eintritt Kathedrale Frauenburg
  • Besichtigung der Wallfahrtskirche Heilig Linde mit Orgelpräsentration
  • Eintritt / Führung „Wolfsschanze“
  • gemeinsamer Rundgang in Nikolaiken
  • Eintritt / Führung Marienburg
  • gemeinsamer Rundgang Elbing
  • Stadtführung / Stadtrundfahrt Danzig

 

Mittwoch 10. - Montag 15. Juni 2020, 08:00 - 18:00 Uhr,
Preis: 629,00 € (EZZ: 60,00 €)

Buchen

20. - 23. August 2020 - Oberschlesische Stippvisite

3 Übernachtungen im modernen *** Stadthotel Qubus in Gleiwitz, je mit Frühstück und Abendessen, zentrale, bequeme Lage, Hotelneubau
Die Reise widmet sich einer Region, in der auf engstem Raum europäische Geschichte und Entwicklung der letzten beiden Jahrhunderte eindrucksvoll und tiefgründig erlebbar wird. Oberschlesien – ein riesiges Industriegebiet ab dem 19. Jahrhundert, ein wichtiger wirtschaftlicher und sozialer Brennpunkt bis in die heutige Zeit hinein! Allerdings haben sich die Intensität und die Branchen geändert, werden wieder andere Facetten sichtbarer, wie Kultur, Architektur, Natur und geschichtliche Werte. Die 4-tägige Stippvisite vermittelt einen ausgewogenen Querschnitt hierzu und zeigt die beeindruckende Vielfalt einer Region, der man dies auf den ersten Blick nicht unbedingt zutraut! Eine überraschende Entdeckungsreise!
 

Donnerstag, 20. August: Oppeln (Opole) – St. Annaberg (Góra św. Anny) – Gleiwitz (Gliwice)
Oppeln als erstes Ziel der Reise lädt zu einer Stadtbesichtigung entlang der Oder ein. Das Zentrum der Stadt zwischen Schlossteich und Piastenturm, dem Ring mit seinem Rathaus, der Kathedrale, der Promenade am Mühlgraben und dem„Oppelner Venedig“, vermittelt ein einladendes Bild. Unweit der Stadt befindet sich eines der uralten religiösen Zentren und be- deutender Wallfahrtsort Oberschlesiens, der St. Annaberg mit Kloster, Basilika der Heiligen Anna, Lourdesgrotte, Kalvarienkapellen und einem Amphitheater.


Freitag, 21. August: Gleiwitz (Gliwice) – Königin Luise Stollen – Palast Plawniowitz
Der Tag startet in Gleiwitz mit Stadtführung und Stadtrundfahrt. Aufgrund der kampflosen Übergabe 1945 blieb die Stadt unzerstört und besitzt weitreichende Quartiere der Gründerzeit und des Jugendstils sowie den Kern der historischen Altstadt. Die beeindruckende Wilhelms- straße, das Stadttheater, das Hauptpostamt, verschiedene Wasserspiele, Parks und Anlagen diesseits und jenseits des Klodnitz-Kanals, aber auch das neue „Palmenhaus“ oder der„Sender Gleiwitz“, versprechen abwechslungsreiche Betrachtungen. Zechen, Gruben, Bergbau – prägende Elemente Oberschlesiens. Heute kaum noch in Betrieb, bieten viele Anlagen Einblicke in die Vergangenheit. Eine bequeme Möglichkeit bietet sich im„Königin Luise Stollen“ in Hinden- burg (Zabrze). Die Besucherroute wird hauptsächlich in Booten durchgeführt sowie einem tro- ckenen ebenen Abschnitt zu Fuß. Eine der größten Attraktionen entlang des„Hauptschlüssel- Erbstollens“ ist der rekonstruierte unterirdische Hafen. Abrundung erfährt der Tag mit einem Besuch und Abendessen im Palast Plawniowitz am Klodnitz-Kanal, dem Anwesen des Grafen von Ballestrem.


Samstag, 22. August: Schloss Pleß (Pszczyna) – Kattowitz (Katowice) – Alt-Tarnowitz
Im Besitz der Familien von Pomnitz und ab 1846 von Hochberg-Fürstenstein erlebte Schloss Pleß eine wechselvolle Geschichte. Im ErstenWeltkrieg Hauptquartier des deutschen Kaisers, Wirkungsstätte u.a. von Georg Philipp Telemann und mit einer der schillerndsten Figuren des europäischen Hochadels, mit Fürstin Daisy, verbunden, präsentiert es sich heute als Museum mit einem überwältigenden Interieur. Mit Kattowitz bietet sich im weiteren Verlauf des Tages ein in- haltlicher Gegenpol. Eine moderne Stadt – Geschichte und Gegenwart liegen eng beieinander. Sehr deutlich wird dies während des Besuches des Schlesischen Museums auf dem Gelände der ehemaligen Ferdinand-Zeche. Die weitreichende Anlage wird als eine der spektakulärsten Kul- turinnovationen Polens der letzten Jahre bezeichnet. Die Gutsanlage „Alt-Tarnowitz“ bildet den würdigen Rahmen zum Abendessen und Abschluss eines interessanten Tages.


Sonntag, 23. August: Kloster Groß Rauden (Rudy) – Eichendorff-Zentrum – Görlitz
Am Rückreisetag stehen nochmals zwei Höhepunkte auf dem Programm. Der Vormittag ist der Besichtigung des Klosters Groß Rauden (Rudy) gewidmet. Bis zur Säkularisation 1810 vom Zister- zienserorden genutzt, anschließend vom Herzog von Ratibor zum Schloss umgebaut, im Krieg zerstört, strahlt es heute in saniertem Zustand. Joseph von Eichendorff erblickte in Lubowitz (Lubowice) 1788 das Licht der Welt. Das Schloss ist heute Ruine, welche gemeinsam mit dem Park und dem Friedhof vom Eichendorff-Verein gepflegt wird. Unweit der Schlossanlage bietet das Eichendorff-Zentrum mit Museum und Tagungsbereich die Möglichkeit, einiges über den Dichter zu erfahren und sich mit einem Mittagessen für die anschließende Rückfahrt zu stärken.

 

Im Reisepreis:

  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im *** Qubus Hotel Gleiwitz
  • 3 x Abendessen (2 x davon außer Haus)
  • durchgängige Reiseleitung ab / an Görlitz
  • Bustransfer per modernem Reisebus
  • Stadtführung in Oppeln
  • Führung St. Annaberg – Kloster und Basilika
  • Stadtführung und Stadtrundfahrt Gleiwitz
  • Eintritt / Führung Museum Sender Gleiwitz
  • Eintritt / Führung Königin Luise Stollen mit Bootspartie
  • Besichtigung Palast Plawniowitz
  • Eintritt / Führung Schloss Pleß
  • Eintritt / Führung Schlesisches Museum zu Kattowitz
  • Besichtigung / Führung Kloster Groß Rauden
  • Besichtigung Eichendorff- Zentrum und Mittagessen

 

Donnerstag 20. - Sonntag 23. August 2020, 08:00 - 19:00 Uhr,
Preis: 485,00 € (EZZ: 36,00 €)

Buchen

 

Abfahrten: 

Masuren und Oberschlesische Stippvisite: 
jeweils am Bahnhof Görlitz Haupteingang, Bahnhofstraße (weitere Zustiege auf Anfrage)

Via Sacra – Reise:
Gästehaus St. Wenzeslausstift  (bei eigener Anreise)

Mindestteilnehmerzahl: 20
Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reisen beträgt je 20. Wird diese nicht erreicht, kann Görlitz-Tourist je bis 30 Tage vor dem Reisebeginn die Reisen  absagen.

Reisedokumente: gültiger Personalausweis oder Reisepass

Mobilitätseinschränkungen:  Unsere Reisen sind für Personen mit Mobilitätseinschränkungen nicht in jedem Fall geeignet. Eine Bewertung ist nur auf der Grundlage einer Einzelbeurteilung möglich. Bitte sprechen Sie uns an!

Versicherungen: Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Im Leistungsumfang und Reisepreis ist eine solche je nicht eingeschlossen. 

Reisepreissicherungsschein: Görlitz-Tourist hat sein Kundengeldabsicherung  bei der R+V Allgemeine Versicherungs AG abgeschlossen und fügt der Rechnungslegung zum Reisepreis den gesetzlich vorschrieben Reisepreissicherungsschein bei.