Görlitz-Tourist
Muschelminna in Görlitz

Muschelminna

Die Muschelminna auf dem Postplatz in Görlitz

Mit den veränderten historischen Bedingungen nach der erfolgten Zuordnung zu Preußen im Ergebnis des Wiener Kongresses erlebte Görlitz ab Mitte des 19. Jahrhunderts zahlreiche Veränderungen und den schrittweisen Ausbau der Stadt als Industrie- und Verkehrsschwerpunkt.

Im Zuge anwachsender Einwohnerzahlen brachte dies in den Folgejahren eine deutliche Erweiterung von Wohnquartieren, Straßen und Plätzen mit sich.

So erhielt auch der ehemalige Viehmarkt und spätere Postplatz unmittelbar neben der Frauenkirche mit dem Bau verschiedener öffentlicher Gebäude sein ganz eigenes Gesicht, seinen Namen sowie auf Empfehlung des damaligen preußischen Innenministers einen Kunstbrunnen als Mittelpunkt, der diesem Ort eine ganz besondere Charakteristik verleiht. Zwei weibliche und zwei männliche Marmorfiguren sind sitzend auf dem Sockel über dem Brunnenbecken angeordnet. Der als Künstler beauftragte Robert Toberentz typisierte Sie als „Romantik, Nutzen, Veränderlichkeit, Kraft“. Das 1887 eingeweihte Gesamtwerk wird gekrönt von einer Bronzestatue, einer Darstellung der römischen Naturgöttin Flora. Sie stemmt eine Muschel von beträchtlichem Ausmaß in die Höhe, aus der das Wasser in das Brunnenbecken sprudelt.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die von den Görlitzern liebevoll „Muschelminna“ genannte Brunnenfigur eingeschmolzen. Seit 1994 hat der Brunnen mit einer originalgetreuen Nachbildung wieder seine ursprüngliche Gestalt erhalten was durch vielfältiges Engagement, insbesondere des „Aktionskreises für Görlitz“, und private Initiativen ermöglicht wurde.

Die den Brunnen umgebende Grünanlage wurde 2015 nach historischem Vorbild umgestaltet. Jedes Jahr erfreut ihre saisonale Bepflanzung voller Ideenreichtum und mit außergewöhnlicher Vielfalt. Aufgrund der Wegeführung ist es nun wieder möglich, aus vier Richtungen sternenförmig direkt an den Brunnen heranzutreten und gleichzeitig den Platz zu queren. In der warmen Jahreszeit ist der Brunnen nicht nur ein ausgesprochen gefragtes Fotomotiv sondern das ihn umgebende Areal zum beliebten Ort geworden, um eine kleine Pause auf einer der Parkbänke einzulegen und dem beruhigenden Plätschern des Brunnens zu lauschen oder dem lebhaften Geschehen der umliegenden Geschäfte und Cafés zuzuschauen.

 

Mit Görlitz-Tourist sehen Sie die Muschelminna während der Stadtführungen: